Die sanfte Wirbeltherapie

Die Wirbeltherapie nach Dorn

Auch Dorn-Methode, Dorn-Therapie, Dorn-Breuss-Therapie, Dorn-Breuss-Methode oder sanfte Wirbeltherapie nach Dorn und Breuss-Massage genannt.

Die Wirbeltherapie nach Dorn ist eine sanfte Methode zur Heilung über die Wirbelsäule.

In der Wirbelsäule sitzen Nervenstänge, man kann sagen, sie ist das Verteilungsorgan für die fließende Energie im Körper. Über das Nervensystem ist jeder Wirbel mit bestimmten Organen im Körper verbunden. So werden die Organe über die Wirbelsäule gesteuert, weswegen eine unbeeinträchtigte Wirbelsäule die Grundvoraussetzung für gute Gesundheit ist.

Bei 98% aller Menschen haben sich im Laufe der Jahre ein oder mehrere Wirbel aus ihrer Idealstellung herausgeschoben. Hier kommt es dann zu einer sogenannten Energieblockade; es entsteht ein Energieverlust, weil die notwendige Energie nicht mehr im vollen Umfang ihren Bestimmungsort im Körper erreichen kann.

Durch die Energieblockaden können die unterschiedlichsten Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule entstehen. Man sagt, Schmerz sei der Schrei nach fließender Energie.

Auch Krankheiten können durch den Stau entstehen, wie beispielsweise Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Allergien, Hautausschläge, Atembeschwerden, Gallenbeschwerden, Kreislaufstörungen, Krampfadern, Gallenbeschwerden, Müdigkeit, Verstopfung und viele andere.

Damit die Wirbelsäule einwandfrei funktionieren kann, ist unbedingt auch die Kontrolle der Beinlängen erforderlich. Ist ein Bein länger als das andere führt dies zu einem Schiefstand der Hüfte, also der Basis. Darauf kann sich die Wirbelsäule nicht korrekt aufbauen.

Also werden zu Beginn jeder Behandlung zunächst die Beinlängen kontrolliert und gegebenenfalls auf sehr einfache Weise korrigiert (unterschiedliche Beinlängen haben die meisten Menschen, was aber nicht natürlich ist). Stimmt die Basis, geht es weiter mit dem Becken und schließlich mit den einzelnen Wirbeln. Diese werden auf richtige Lage überprüft und gegebenenfalls richtig gestellt. Dies passiert in Kombination mit Bewegung und sanftem Druck. Hierbei handelt es sich nicht um eine chiropraktische Methode.

Der Patient fühlt oft schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Verbesserung und ein neues wohliges Befinden – leichter, schmerzfreier und aufrechter. Vor allem bei starken Wirbelverschiebungen können aber auch noch einige Behandlungen notwendig sein.

Es kann ein paar Tage dauern, bis sich die Muskulatur auf den neuen Wirbelsitz eingestellt hat. Deshalb sind 2 – 3 Schontage sinnvoll, an denen keine großen körperlichen Anstrengungen unternommen werden sollten.

Das Ausrichten der Wirbelsäule in ihre natürliche Lage löst nicht nur einen stärkeren Lebensenergiestrom aus, es können ebenso unverarbeitete Erinnerungen und Emotionen auftauchen, mit denen der Patient sich dann auseinandersetzen kann. Manchmal sitzen an den Fehlstellungen bzw. Blockaden frühere Erlebnisse fest. Werden diese aufgelöst, schreitet die Heilung des Menschen voran und der volle Lebensenergiestrom kann sich wieder einstellen.

Diese Methode beruht auf Erfahrungswissen und ist nicht wissenschaftlich belegt. Meine Beschreibung beinhaltet was der Methode nachgesagt wird, und ich persönlich glaube aufgrund meiner Erfahrung daran.  Über tatsächliche Heilung gibt es keine Belege, und ich kann sie auch nicht versprechen.

Rufen Sie mich an unter 06763/5589728 oder schreiben Sie mir eine email an hpandreafalta@web.de!