Breuß-Massage

Die Breuss-Massage

Diese Methode geht zurück auf den Österreicher Rudolf Breuß (geb. 1899, gest. 1990). Er war Elektromonteur und Heilpraktiker. Außer der nach ihm benannten Massage hat er eine spezielle Fastenkur entwickelt, die er u.a. bei Krebs eingesetzt hat. Darüber hat er auch ein Buch geschrieben.

Die (energetische) Breußmassage soll die Wirbelsäule strecken und zur Regeneration anregen. Bei der Massage wird Johanniskrautöl einmassiert, welches zusätzlich die Durchblutung anregt. Es ist eine sanfte Methode, mit der sich viele Wirbelsäulenprobleme, wie Bandscheibenleiden, Hexenschuß u.a. ganz leicht und ungefährlich oft mit großem Erfolg behandeln lassen.

Die Dorn-Therapie und die Breuß-Massage werden oft in einem Zug genannt. Im Grunde gehören beide nicht wirklich zusammen, wurden völlig unabhängig voneinander entwickelt.

Die Breuß-Massage ist eine eigenständige Methode. Es ist nicht notwendig, sie mit der Dorn-Therapie zu kombinieren. Erfahrungsgemäß ergänzen sich beide Methoden aber sehr gut. Die Breuß-Massage im Anschluß an die Wirbeltherapie nach Dorn intensiviert die Wirkung dieser und leistet dazu eine hervorragende Entspannung für den Patienten zum Abschluß der Behandlung.

Bei starken Schmerzen oder sehr fester Muskulatur kann die Massage aber auch durchaus vor der Dorn-Therapie durchgeführt werden, um die Wirbelsäule auf die folgende Behandlung vorzubereiten.

Bei der Breuß-Massage wird davon ausgegangen, dass es eigentlich keine abgenutzten Bandscheiben gibt, sondern diese degeneriert sind und durchaus eine Regenerierung erreicht werden kann.

Rudolf Breuß brachte dazu gerne folgendes Beispiel: Liegt auf einem ausgetrockneten Schwamm längere Zeit ein Gewicht, so wird der Schwamm dünn wie eine Scheibe. Entfernt man das Gewicht und legt den Schwamm in Wasser, so saugt er sich voll und dehnt sich wieder aus. Er ging davon aus, dass es sich mit den Bandscheiben ebenso verhält.

Aus diesem Grund ist es auch sehr wichtig nach der Behandlung viel zu trinken, bevorzugt stilles Wasser. Dieses sollte bevorzugt aus Glasflaschen stammen.

Bei Osteoporose oder Schmerzen sollte die Massage ganz sanft erfolgen, sie darf nicht schmerzen.

Die Breuß-Massage darf beliebig oft wiederholt werden. Mit ihr lassen sich auch Ängste oder tiefe Blockaden im seelischen Bereich lösen.

Zusammenfassend kann man sagen: Die Breuß-Massage ist eine stark energetische und sehr feinfühlige Massage des Rückens, mit der sich energetische, seelische und körperliche Blockaden lösen lassen.

Sie leitet die Regeneration unterversorgter Bandscheiben ein und ist in der Lage viele Probleme am Bewegungsapparat zu lösen, inbesondere im Bereich des Kreuzbeins.

Schon viele Patienten haben von dieser einfachen Methode profitiert und eine große Verbesserung ihres Allgemein-Befindens erreicht.

Rufen Sie mich an unter 06763/5589728 oder schreiben Sie mir eine email an hpandreafalta@web.de!